Seriös – Individuell – Kompetent – Diskret

DIE APP ZUR MPU VORBEREITUNG FÜR UNTERWEGS

Download Android

Download Apple

TERMINE
BASIS-SEMINAR im Jahr 2018
FFM – WI – MA
20.01.2018
17.02.2018
17.03.2018
14.04.2018
19.05.2018
16.06.2018
14.07.2018
11.08.2018
15.09.2018
13.10.2018
17.11.2018
15.12.2018

Anmeldung unter
069 / 269 58 880
0621 / 181 57 66
0611 / 360 03 39

Weitere Infos hier >>

MPU Beratung in Frankfurt und MPU Beratung in Mannheim und MPU Beratung in Wiesbaden

Eine MPU soll die im Fahrerlaubnisrecht verankerte Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs überprüfen. Das Straßenverkehrsrecht (StVG) sagt dazu in § 2, Absatz 4: „Geeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen ist, wer die notwendigen körperlichen und geistigen Anforderungen erfüllt und nicht erheblich oder nicht wiederholt gegen verkehrsrechtliche Vorschriften oder gegen Strafgesetze verstoßen hat.“ So oder ähnlich haben alle, die einen Führerschein besitzen, das in der Fahrschule schon mal gehört und mit der Zeit wieder vergessen. Oder Führerscheinneuling, die noch in der Probezeit sind, haben es nicht ausreichend verinnerlicht.

Ist die Fahrerlaubnis, auch welchen Gründen auch immer, dann weg, muss geprüft werden, ob der Betroffene sich die verkehrsrechtlichen Vorschriften ins Gedächtnis gerufen hat und sie beherzigt. Diese Prüfung ist die, landläufig als „Idiotentest“ titulierte, medizinisch-psychologische Untersuchung, kurz MPU genannt. Diese ist im ganzen Bundesgebiet gleich. Eine MPU in Mannheim ist die gleiche MPU wie eine MPU in Frankfurt oder MPU Wiesbaden.

Die immer noch erschreckend hohe Durchfallquote bei der MPU ist in der Regel auf eine mangelnde oder unterlassene MPU-Beratung und Vorbereitung zurückzuführen. Aus diesem Grund ist es nicht nur ratsam, sondern eigentlich unbedingt erforderlich, sich gut auf eine MPU vorzubereiten. Das mit einer erfolgreich durchgeführten Vorbereitung erzielte positive Gutachten ist die Grundlage für die Entscheidung der Verkehrsbehörde, die eingezogene Fahrerlaubnis wieder zurückzugeben.

Es gibt keinen Weg vorbei an der MPU, die es übrigens schon seit 1954 gibt. Dabei spielt es auch keine Rolle, aus welchen Gründen die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Ob Trunkenheit am Steuer, Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln oder weil man ein gut gefülltes Punktekonto in Flensburg hat. Auch andere Gründe können zu einer MPU führen.

Die MPU setzt sich aus einem Fragebogen, einem Reaktionstest, einem Gespräch mit dem Psychologen (Exploration) und einer medizinischen Untersuchung zusammen.